INSELTOUR Logbook Eintrag 520-15

Posted on August 17, 2012

Verfassung: im besser gesagt am Fluss

Status: Abenteurer ohne Gummistiefel

Standort: Schloss Goseck & Umgebung

  Nach dem kurzen Ausflug nach Hause, wir so mit der Sonne und bester Laune im Gepäck voll abenteuerlustig unterwegs, beobachten wir immer wieder Richtungsweisende Schilder : Himmelswege. Dann kurz vor unserem Ziel stand es da, das Denkmal aus einer Zeit weit vor Unserer. Auf dem Weg durchs Saale Unstrut Tal sollte man hier Innehalten. Schon allein das Sonnenobservatorium lässt erahnen das hier die Uhr anders ticken. 1991 flog einer über Goseck und entdeckte die Kreisgrabenanlage und jetzt stehen wir hier 2012 beeindruckt mitten drin. Read the rest of this entry »

INSELTOUR Logbook Eintrag 520-14

Posted on August 15, 2012

 Verfassung: geschminkt & die Haare schön

Status: topmodelig

Standort: Burg Querfurt mit Haus & Hof Fotograf Jörg Balzer

 

Hab euch die Fotos versprochen und hier sind sie!

sunlight in the evening…

Read the rest of this entry »

INSELTOUR Logbook Eintrag 520-13

Posted on Juli 25, 2012

Verfassung: ungeschminkt

Status: Prinzessin über Umwege

Standort: Breitungen

Wer nach Breitungen. im grünen Herzen Deutschlands mit dem Zug reist, sollte damit rechnen, dass er nicht besonders freundlich begrüsst wird. Es erinnerte mich eher an den Beginn eines echt gut gemachten Horrorstreifens. Zwei mittellose Musiker stranden mit Verstärker mitten in der Wildnis, bei 30 Grad ohne Flipper, ohne Flamingos. Der örtliche Taxidienst erklärt Stefan, dass es keinen Sinn macht für Ihn, uns zu retten und ich übergebe mich einem Lachflash der Extraklasse! Read the rest of this entry »

INSELTOUR Logbook Eintrag 520-12

Posted on Juli 11, 2012

Verfassung: erstaunlich gut

Status: quer und furt

Standort: Dingsda Burg Querfurt

Schlössertour an und für sich, ist ein Privileg und wunderbar mit einer Inseltour zu verbinden …

Unser erstes Ziel ist Querfurt und was soll ich sagen eine richtig schöne Stadt. Sachsen-Anhalt hat landschaftlich Einiges zu bieten und Querfurt ist eine Perle.

Und da war sie diese Ehrfurcht einflössende, wie aus einer anderen Zeit, unberührte Burg… Die Stadtmauern noch nach unten in ihre Stadt wurzelnd verankert, residiert sie über Allem. 520 Geschichten fallen mir ein und auch Stefan ist sichtlich beeindruckt.

Read the rest of this entry »

INSELTOUR Logbook Eintrag 520-11

Posted on Juli 07, 2012

Verfassung : Yo wuuuuuz up???

Status: splish splash

Standort: auf dem Sprung des Wahnsinns

Es geht endlich wieder los …

auf Schlösser Inseltour light

Stefan das Rüttli und Abenteuerlust im Gepäck

und ich freu mich auf jeden Meter.

Zur Einstimmung gibt es auch zwei neue Videos

mit “live” Versionen von „Told You“ und „Buntes Meer“ entstanden im Café Meins in Leipzig. Read the rest of this entry »

INSELTOUR Logbook Eintrag 520-10

Posted on Dezember 31, 2011

Verfassung : eigenartig

Status: an Land

Logbook Eintrag 520-10 von MANJA

10.12. Standort: Hotelzimmer Paderborn

 

Unsere letzte Reise führte uns nach Paderborn in die Kulturwerkstatt.

Diesmal im Rahmen einer Benefizveranstaltung des Frauenprojektbereich MIA

Der Uni Paderborn für die City of Joy im Kongo.

Neben den Künstlern Maxim und Sookee fühlten wir uns bestens verpflegt, umsorgt und betreut.

Diesen Luxus genieß ich bedingt. Gerade, wenn ich höre und lese, wie viele Frauen im Kongo

(und leider nicht nur da) unfassbares Leid und Unsicherheit ertragen.

Seit den schlimmen Unruhen damals im Nachbarland Ruanda, treiben in den Wäldern Kongos Rebellen ihr Unwesen.

Mit einer Brutalität, die schwer begreifbar ist, nehmen sie sich Rechte heraus, die einen erschauern lassen.

Oft sind es Frauen die darunter leiden.

Verschleppt, verstümmelt, vergewaltigt, traumatisiert kehren sie in ihre Heimatdörfer zurück ,wenn sie diese Tortur überleben.

Dort finden sie von den restlichen Bewohnern, oft nur noch Verachtung statt Hilfe. Manche der Lebensgeschichten die ich an diesem Abend erfahre,

gehen mir nicht mehr aus den Kopf.

Der flauschige Teppich unter meinen Füßen, das riesige Doppelbett (welches in dieser Nacht nur wenig Kontakt mit mir hatte), die üblichen-selbstverständlichen-nichtssagenden Hotelmöbel, das sterile Bad und der Flatscreenfernseher fragten mich ganz nüchtern:

Wohin würdest du dann gehen? Lebensqualität, Sicherheiten finden, um eine Art Neuanfang zu starten???

Die City of Joy ist so ein Ort in einem Gebiet im Kongo. Und ich bin unheimlich froh zu wissen, dass in Paderborn wunderschöne Menschen

leben, die dieses Projekt  zu unterstützen wissen!

MIA Team Paderborn und MANJA 10.12.2011

So bitte ich euch einfach mal hier weiterzulesen…

http://groups.uni-paderborn.de/mia/

und euch auf dieser Seite http://drc.vday.org/home.html mit noch mehr Berichten zu der City of Joy umzuschauen.

Damit streichen wir für dieses Jahr die Segel und in ein paar Minuten heißt es 2012 und Inseltour reloaded. Danke nach Paderborn und an meine fabulous fanfuckingtastic 520 Band.

Alle die 2011 dabei waren .es war eine schöne Reise und schon jetzt vermiss ich das Kielwasser.

Aloha und NAMASTE!

INSELTOUR Logbook Eintrag 520-9

Posted on August 15, 2011

Verfassung : Sind wir sichtbar?!

Status: Alles im Lot auf Boot.

Logbook Eintrag 520-9 von MANJA

01.08.2011 Standort: zwischen Hamburg und Leipzig

Hamburg mit seinen Schiffen, den roten Backsteinen die sich zu riesigen Gebäuden formen, auf denen dann bekannte Namen stehen. Hamburg eine Weltstadt.

Read the rest of this entry »

INSELTOUR Logbook Eintrag 520-8

Posted on August 12, 2011

Verfassung : Studentenparty oder wie ?!

Status: 4 Mal komplett durchnässt

Logbook Eintrag 520-8 von MANJA

31.07.2011 Standort: zwischen Berlin und Hamburg

Acud Sessionclub Berlin

Berlin ick liebe dir, aber nüch wenn du mir anpisst.“ Es gibt so Tage …

Jedes mal wenn ich in Berlin ankomme, habe ich eine fragwürdige Zwangshandlung zu  vollziehen. Ich muss zum Donutladen mit der pink orangenen Schrift. Auch Murph musste da durch. Ja es gibt Wesentlicheres im Leben, aber ich bezweifele jenes wäre einfach zu behaupten, wenn man einmal einen crunchy Blaubeer Donut oder einen Himbeervanille… geschweige die mit der Boston Creme ausprobiert hat. Ich muss es immer wieder tun. Dabei frag ich mich ob Berliner auch regelmäßig in ihrem Hauptbahnhof stehen und schwören könnten dass dies oder jenes doch auf einer anderen Etage oder Seite war, oder das am Zuckerschock liegt?! Es sollte sich herausstellen das wir den brauchten, sowie ein wasserfestes Gitarrencase eine gute Investition wäre.

Das Acud in der Veteranenstrasse ist tagsüber und abends eine Reise wert. Neben Galerie und Workshops gibt es leckeren Kaffee und mehr in der Kantine, Künstler, Inspirationen  regelmäßig Partys im Calabash Club, Livekonzerte im Sessionclub und einen Freisitz im Hofinneren. Letzterer bot mit Planen überspannt und Dauerregen ein Bild das mich als Gast wohl Keiner an diesem Tag hinterm Ofen hervorgelockt hätte.

Doch dann tauchte Prem auf und brachte uns auf andere Gedanken und schon saßen wir mitten im Soundcheck. Als Prem dann noch TanteGabi* als Überraschung auftauchen lies, war Alles perfekt. Übrigens wenn ihr mal das Acud / Calabash Club besucht schaut unbedingt bei Taeb’s Bistro ein paar Häuser weiter vorbei. Mit libanesischen Gewürzen im Bauch und Nase, waren wir Alle sehr begeistert vom Angebot. Es war unheimlich lecker.

Etwas verspätet startete das Konzert. Gemischtes Publikum, viele Pärchen und die Männerriege incl. Bono von U2 vor der Bar aufgereiht,
schwebten sachte die Songs durch den nebeligen Raum.

Besonders haften blieben mir die Momente, in denen sich die Pärchen fester in den Arm nahmen und ich immer wieder Verständnis in den Augen lesen konnte. Es war kein Platz und kaum Bedarf für laute Töne so schien mir. Bono bzw sein Doppelgänger bestärkte mich in meinem Film: heute- hier in dem berühmten Berlin mit diesen Menschen einen intimen ruhigen Moment zu Teilen.

Zugegeben die während des Konzert rein stürmenden Gäste der Parallelwelt der ein Floor höher stattfindenden Studentenparty, waren leicht verstört in unser ruhiges Meer zu platschen, orientierten sich doch meist schnell und blieben teilweise auf unserer Welle hängen.

Der Versuch Prem „Ozean“ zu widmen ging daneben.  Musste so kichern  und es revidieren um die Nummer zu singen. Dafür beehrte er mich noch auf der Bühne so hatten wir nach Jahren unsere langersehnte kurze Premiere der MANJA & PREM Show.

Wenig später verwandelte sich auch unser Raum zur Studentenparty und Tante Gabi überlegte ob sie den jungen Gören mal zeigt, was ein Hüftschwung ist. Währenddessen machte  ich Backstage Bekanntschaft mit der Hebelfunktion des Getränkekastenschiebers… toll so viele Sterne und alle für mich …Doch wir machten uns auf zur Weiterreise durch ein überflutetes Berlin.

Durchnässt lagen wir irgendwann in den Kajüten doch glücklich.

hier mal noch ein paar  bildliche Eindrücke von mir

lecker

ohne sweeties gehts nicht

ACUD im Regen

PREM

ein Typ namens PREM

Acud / Berlin
zuck zuck

MANJA auf Tapete

Berliner Treppenhauslöwe

selten schön

Berlin im Regen

Wir haben die Taktikpläne in einer ernsten Morgensitzung besprochen und halten nun Kurs auf Hamburg Hafen.

Dank an Alle die da waren,  das Acud, Tante Gabi, Prem und an Herr Lehmann für den Support und den Mann der wie Bono aussah, Annette

und Demjenigen , (wie ein Sachse sagen würde):

“Der dö  Dungähn dohnadz erfand.”

Aloha

PS: Wir haben beschlossen der Tour den Untertitel “Fitnesstour 2011″ zu geben.

PSS: Und die Crew hat beschlossen Rüttli ist der heimliche Star auf der Bühne.

PSSS: Anzumerken wäre noch bei  aller Leckereien-dekadenz  meinerseits :

Bob Marley & The Wailers ‘High Tide Or Low Tide’

(Save The Children’s East Africa Appeal)

*TanteGabi : Synonym für Freunde die zur Überraschung auftauchen und einen dann erstmal 2 Minuten überlegen lassen ob das jetzt wahr ist und wie es sein kann.

INSELTOUR Logbook Eintrag 520-7

Posted on August 11, 2011

Verfassung : ready 2 go Status: light full power

Logbook Eintrag 520-7 von MANJA

30.07.2011 Standort: zwischen Leipzig und Berlin

PLAN B – LEIPZIG

Wow, immer noch türmen sich Eindrücke wie Wellenberge und ich nutz das Sonnenleck in der Wolkendecke ein paar Jener festzuhalten.

Wer zum Donnerstag noch nichts in Leipzig vor hat trotzdem was erleben will der finde sich Abends in der Härtelstrasse 21 (Uninähe) im Plan B ein. Ein angenehm klares dennoch einladendes Ambiente wartet auf seine Gäste. In der Woche täglich ab 12:00 Uhr und Donnerstags gibt’s Livemusik  auf der Bühne.

Freundliche Bedienung und ein warmes Willkommen, zeichnete auch unseren Abend vor Ort aus. Selbst der manchmal zulaufende Kater  (der kreativer Weise „Kulturkater“ getauft wurde und nur bei erwählter Musik das Lokal aufsucht), strich nach den ersten Akkorden von Murph um die Bühne, besuchte mich Backstage beim Einsingen und blieb bis zum Ende.

Wiedermal erstaunt über die Breite an Generationen in unserem Publikum (werde ich mich wohl nie dran gewöhnen), verwandelte sich binnen Sekunden der Raum zur Insel es wurde gelacht geschmunzelt zustimmend genickt und ich hab sie Alle reisen sehen.

In der Spielpause kam ich mir wie ein Tiger im Käfig vor . Während im ersten Set die weichen und leisen Töne langsam die Insel in Bewegung setzen heißt es im zweiten Teil:Schuhe aus und volle Kraft voraus . Das dachten sich auch die Mitreisenden und forderten so viel Zugabe wie nicht geplant war so das ich schon mit Wolle Petry Covern drohen musste. Doch im Grunde waren wir dankbar und hatten einen perfekten Start der Inseltour light.


Wie mir auch der Kulturkater pantomimisch versuchte zu erklären :

nach dem  Konzert

Kulturkater

Vielen Dank an das Team vomPlan B besonders an Holger Engelhardt für den Zuspruch, wunderbares Licht sowie Ton Arrangement, Norman Kluetz für die Fotos und an Alle die ihren Teil beigetragen haben.

Plan B / Leipzig

MANJA @ PLAN B

MANJA @ Plan B

MANJA

INSELTOUR light

INSELTOUR 28.07.2011

live im PlanB Leipzig

auf der Insel...

Stefan Jahrling live @ PLan B

auf der Insel

Aus den Vorsätzen zeitig ins Bett zukommen wurde Nichts. Stattdessen meuterte die Crew meine Kajüte und Trinkvorräte und diskutierte Strategien zur Eroberungen diverser Inseln … und wie MAN JA Blackouts verhindert wenn sie “Soviel zu Sagen” hat.

Schlief irgendwann entspannt mit folgenden Gedanken ein:

Berlin Berlin wir fahren mal wieder nach Berlin.
Dunkin´ Dunkin du musst den Dounut Dunkin´ …

aloha NAMASTE

PS ich packe meine Tasche und nehm mein Micro mit , den Farbfilm für die Kamera und den Filter fürs Glück , den Superheroguitarist und seine tighten loops weil es endlich soweit ist ….

PSS und das Rüttli auch

INSELTOUR Logbook Eintrag 520-6

Posted on Juni 17, 2011

Verfassung : etwas ruhiger und doch nicht still Status: light

Logbook Eintrag 520-6 von MANJA

17.06.2011 Standort: in den Startlöchern

Land in Sicht.

Da wir als Musiker und alte Seebären, die Füße nicht unterm Tisch halten können, kommen die Arme ans Ruder und so schlagen der 520Murph

und meine Wenigkeit mit kleinen aber stetigen Wellen eine Runde der INSELTOUR light.

Read the rest of this entry »

INSELTOUR Logbook Eintrag 520-5

Posted on Mai 30, 2011

Verfassung : extrem Status : mittendrinn

Logbook Eintrag 520-5 von MANJA

29.05. 2011 Standort : Wellenberg hinter Dresden

Was war da denn los?

Read the rest of this entry »

INSELTOUR Logbook Eintrag 520-2

Posted on Februar 26, 2011

Logbook Eintrag 520-2 von MANJA

Verfassung : wundervoll / Status : 520 deluxe Inseltourstart

26.02. 2011 Standort : Richtung Mond

Aloha & Namasté!

Was hier die letzten Tage los war, ihr würdet es eh nicht glauben. Zu dem fehlte mir die Zeit, die ganzen Quellenangaben zu suchen. Kommen wir zum Hier und Jetzt. Ich fühl mich topfit und erholt. Nach gemütlichem Zwischtreiben, steuert das Schiff
Read the rest of this entry »

INSELTOUR Logbook Eintrag 520-1

Posted on Januar 18, 2011

Logbook Eintrag 520-1 von MANJA

Verfassung : soweit  gut / Status : 520

15. Januar  2011 Standort : wenn ich das nur wüsste

Aloha und Namasté !

Seit Tagen unterwegs und ich hab vergessen den Kompass einzupacken, ebenso fühl ich mich etwas seekrank, was nichts an der positiven Stimmung ändert.

War auf MaryJaneIsland gestrandet … Read the rest of this entry »